Warum für Veranstalter eine Zusammenarbeit mit einer Bookingagentur so wertvoll ist

Als Veranstalter hat man ordentlich was um die Ohren. Es ist ein ansprechendes Veranstaltungsthema zu finden, Einkäufe zu erledigen, Servicepersonal einzuteilen, Abrechnungen zu schreiben, Bücher zu führen... Hand aufs Herz - dann noch aufwendige Castings zu veranstalten um den richtigen Live-Act zu finden - dafür hat man bleibt wirklich kaum bis gar keine Zeit. Viele überlassen diese Arbeit einem Mitarbeiter, der den Part dann übernehmen soll. Manchmal ist derjenige plötzlich weg und sein DJ-Freund ebenfalls. Vielleicht nimmt er aber auch einfach den DJ, den er schon immer hat oder soll doch gleich "der Neue" eine Nacht lang mal zeigen was er kann.

 

Mich, als gelernte Managementtrainerin, verwundert dieses Verhalten jedoch immer wieder. Denn genau hier geht es um viel Geld. Angefangen bei der Gage des Künstlers, greift alles was die Musik betrifft in die meisten anderen Bereiche über.

 

 

Ist die Musikauswahl von minderer Qualität, beeinträchtigt das maßgeblich die Stimung. Was passiert?

Bei den Gästen wird weniger gefeiert, ergo weniger getrunken. Das Servicepersonal langweilt sich und macht einfach nur noch seine Arbeit bis der Abend endlich rum ist.Und zum Schluss wird womöglich die schon so lange geplante Veranstaltung ein Wunschkonzert der drei übrig gebliebenen Gäste, die sturzbetrunken das DJ-Pult mit Ihrer heimischen Stereoanlage verwechseln. Manche potentielle Neukunden stecken dann nur mal kurz die Nase in den "Laden", schauen wie die Mukke ist und kommen unter Umständen nie wieder.

 

Aber es kann auch ganz anders laufen...

Sehr viele erfolgreiche Veranstalter arbeiten bereits mit Agenturen zusammen. Das hat auch einen Grund. Man kann sich wieder auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren und sich gleichzeitig sicher sein, dass der musikalische Part professionell gemanagt wird. Jedes Wochenende die aktuellste Musik, immer wechselnde DJs mit Persönlichkeit und Bock, die Leute zu animieren. Man sichert sich praktisch Festivalfeeling - immer passend zum Veranstaltungsthema. Es lohnt sich einfach mal auszuprobieren.

 

Dass gute Live-Acts ihren Preis haben ist schon klar, jedoch darf man dabei nicht das Potenzial vergessen, dass sie über motiviertes Personal und animierten Gästen an Getränken wieder hereinspielen. Bei bekannteren Acts kann man auch über einen angemessenen Eintrittspreis nachdenken, der einen Teil der Gage wieder hereinbringt. Viele haben im Endeffekt festgestellt, dass ein vernünftiger DJ mit vernünftiger Gage durch den Mehrwert günstiger war als ein "billiger 0815 Act".

                                                                                                                                                     Eure Simone Unger von Tortugabeatz